Trend: Smartphones und Drohnen erobern deutsche Kinderzimmer

Trend: Smartphones und Drohnen erobern deutsche Kinderzimmer
Trend: Smartphones und Drohnen erobern deutsche Kinderzimmer

Der technische Fortschritt ist nicht zu leugnen – schon gar nicht im Kinderzimmer! Gerade Kinder sind neuen Entwicklungen normalerweise viel aufgeschlossener als ihre Eltern oder andere Erwachsene. Genau darauf stellen sich auch die Traditionshersteller ein.

Wie das Ganze aussehen kann, zeigt ein Blick auf die Trends der Spielwarenmesse in Nürnberg. Hersteller wie Ravensburger, Carrera, Siku setzen zunehmend auf digitale Erweiterungen ihrer analogen Spielzeugwelten. Man bezeichnet solche Produkte auch als „Tech Toys“.

Beispiel Carrera: Der Traditionshersteller Stadlbauer (Anmerkung Stadlbauer hat die Marke Carrera verkauft) treibt die Digitalisierung seiner Kult-Rennbahnen weiter stark voran. Das Ergebnis: Das schnöde Fahren im Kreis, bei dem stets der Schnellste gewinnt, gehört der Vergangenheit an. Dank digitaler Zusatzgeräte und Module können Kinder fortan Rennen mit realistisch simuliertem Reifenverschließ und Benzinverbrauch gefahren werden.

Spielzeugauto-Pinonier Siku setzt ebenfalls auf digitale Erweiterungen für die etablierten Spielzeuge. So können beispielsweise Agrarmodelle und Baufahrzeuge mit SIKUCONTROL gesteuert werden, dabei handelt es sich um eine neuartige App für iOS und Android, mit der viele Funktionen genutzt werden können, zum Beispiel Fahren, Baggern und einiges mehr.

Immer mehr Spielzeuge vertrauen auf das Smartphone als Steuergerät

Man erkennt: Um die neuartigen Spielzeuge zu steuern, werden in den Kinderzimmern zunehmend Smartphones eingesetzt. Kein Wunder, denn Umfragen zufolge verfĂĽgen die meisten Kinder heute bereits in sehr jungen Alter ĂĽber ein eigenes Smartphone – es gehört zu den beliebtesten Gadgets ĂĽberhaupt.

Das Smartphone ist ĂĽbrigens auch das perfekte Steuergerät fĂĽr eine Drohne. Womit wir auch schon bei einem weiteren Trend angelangt sind, der langsam aber sicher die Kinderzimmer erobert: Drohnen, die auch in geschlossenen Räumen – also u. a. Kinderzimmern – genutzt werden können. Um die Luftfahrzeuge kindertauglich zu machen, vereinfachen die Hersteller die Steuerungen und ermöglichen es, dass die Fluggeräte selbst präzise ihre Position erkennen und halten können.

Warum Drohnen im Kinderzimmer der groĂźe Hit sind

Drohnen bringen das Spielen auf eine völlig neue Ebene, mit Funktionen wie GPS, Foto und Video, die nicht nur einen reibungslosen Flug ermöglichen. Die Möglichkeiten, welche eine Freizeitdrohne bieten kann, sind fast unendlich. Viele YouTuber, Instagrammer und Snapchat-Stars verwenden Drohnen, um dynamische Video- und Fotoinhalte zu erstellen, die von jungen Menschen so gerne konsumiert werden. Da immer mehr Kinder in sozialen Netzwerken aktiv sind, möchten viele von ihnen selbst entsprechende Inhalt mit einer eigenen Drohne erstellen.

Die meisten Eltern allerdings sind noch etwa skeptisch, wenn es um den technischen Overkill im Kinderzimmer geht. Verständlich. Doch die Hersteller setzen alles daran, sie mit kindgerechten Lösungen und sicheren Produkten zu ĂĽberzeugen – was auch die Exponate auf der diesjährigen Spielwarenmesse zeigen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*