Spielzeug selbst herstellen: Wie bastelt man Kinderspielzeug?

Spielzeug selbst herstellen: Wie bastelt man Kinderspielzeug?
Spielzeug selbst herstellen: Wie bastelt man Kinderspielzeug?

Die meisten Spielzeuge aus dem Supermarkt oder in Online-Shops sind das Ergebnis von Massenproduktionen. Viel individueller ist es, dem Nachwuchs ein eigens kreiertes Spielzeug schenken. Das ist nicht nur einzigartig. Es vermittelt dem Kind auch eine andere Wertschätzung für Dinge. Immer mehr Eltern wollen sich daher selbst am Bau von Eisenbahnen, Modellautos und co. versuchen.

Wer jetzt zu Hammer und Säge greifen will, braucht eine eigene Werkstatt. Die meisten Eltern leben jedoch in einer Wohnung ohne Zusatzraum zum Heimwerken. Dann muss eine andere Idee her. Wie wäre es mit dem Eigenbau einer CNC-Fräse für Spielzeug und andere Objekte? Optional bietet sich die Möglichkeit einen 3D-Drucker zu erwerben und das Kind direkt bei der Herstellung zusehen zu lassen. Im Folgenden sehen Sie, welche Vorteile Sie mit diesen Geräten haben.

Modellautos aus dem 3D-Drucker

Modellautos gehören in jedes Kinderzimmer. Je mehr funktionale Bauteile enthalten sind, desto größer ist die kindliche Freude. Leider produzieren Hersteller die Miniaturautos lediglich mit nutzbaren Reifen. Wer Glück hat, bekommt ein Produkt mit schließbaren Türen. Kinder wollen alles erkunden und die Funktionen hinter den Dingen verstehen. Je mehr bewegliche Komponenten das Fahrzeug enthält, desto schneller begreifen Kinder die Zusammenhänge.

Das Fahrzeugmodell aus dem 3D-Drucker ist höchst individuell. Bewegliche Scheibenwischer, integrierte Leuchtelemente, funktionale Heckklappe und andere Zusätze machen die Miniaturausführungen bei den Kleinen besonders beliebt. Hierbei lohnt es sich die beliebtesten Modellautos anzusehen und das Design von den bekannten Vertretern zu übernehmen.

Ein weiterer Pluspunkt: Das Modellauto aus dem 3D-Drucker ist nicht nur als Fertigmodell ein Hingucker: Kinder können direkt bei der Produktion zusehen. Schicht für Schicht sehen sie wie aus Pulver oder aus ABS-Filament ein dreidimensionales Objekt entsteht. Das weckt das Interesse an der Bauweise und am Innenleben von Geräten. Diese Fahrzeugteile sind äußerst gefragt:

  • Limousine und Transporter
  • Anhänger
  • Lastwagen
  • Traktor und Baumaschine
  • Bus und Bahn
  • Fahrrad und motorisiertes Zweirad
  • Fun-Sport-Fahrzeuge

Miniatur-Figuren aus der CNC-Fräse

Miniatur-Figuren sind etwas für Mädchen und Jungs. Kleine Püppchen helfen dabei soziale Gegebenheiten nachzuspielen und die Gesellschaft zu begreifen. Vor allem machen sie den Kindern Spaß, wenn nur sie die Figur besitzen. Natürlich freuen sich die Kleinen über eine bewegliche Figur weitaus mehr als über einen starren Puppenkörper. Ideenlose Eltern sollten sich zunächst tolle Experimentier- und Bastelprojekte mit Kindern anschauen. Auf die Inspiration folgt schnell die Umsetzung.

Im Unterschied zum 3D-Drucker lassen sich bei der CNC-Fräse Spielzeuge aus Holz herstellen. Das dürfte vor allem umweltbewusste Eltern freuen. Sie können einfach ein Stück Fundholz auswählen und daraus dreidimensionale Figuren kreieren. Neben Weichholz sind CNC-Fräsen sogar für Hartholz gemacht. Filigrane Fräsresultate sind die Regel. Bei der Festlegung der Parameter innerhalb der Software für die CNC-Fräse können die Kleinen durchaus behilflich sein.

Diese Figuren sind gefragt:

  • Superhelden
  • Beliebte Puppen und Miniatur-Puppen
  • Figuren aus Filmen und Games
  • Funktionale Gegenstände aus Spielen

Deko-Objekte für das Kinderzimmer

Deko-Objekte sind meist sehr detailreich. Dann ist ein 3D-Drucker eine gute Wahl. Er erlaubt es versteckte Innenräume zu erschaffen. Mit der CNC-Fräse sind hier Grenzen gesetzt. Diese bringt allerdings deutlich stabilere Objekte zustande. Gewinde und funktionale Elemente gehören zu den Kernfähigkeiten der CNC-Fräse. Auf der anderen Seite ist es notwendig sich lange in die Software der CNC-Fräsen einzuarbeiten. Die Programme für 3D-Drucker sind schneller nachvollziehbar.

Leider ist der Materialverbrauch bei der subtraktiven Herstellung durch die CNC-Fräse sehr hoch. Klar, denn hier erfolgt eine Abtragung eines bestehenden Werkstückes. Beim 3D-Druck sprechen Hersteller vom additiven Aufbau. Das bedeutet, dass der Verbrauch weitaus geringer ist. Apropos Verbrauch: Die Energiekosten liegen bei beiden Geräten höher. Eltern vergleichen vor dem Kauf die einzelnen Produkteigenschaften miteinander. So können sie auch während des Produktionsprozesses am 3D-Drucker oder der Fräse Geld sparen.

Über Redaktion 121 Artikel
Ich bin Matthias und der Kopf hinter dieser Webseite. Ich bin Familienvater und habe einige Hobbys, wie Ihr auf dieser und zahlreichen weiteren Seiten sehen könnt. Dazu Hier mehr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*