Gaming Headset Ratgeber

a gaming keyboard, mouse, headset and Virtual reality glasses shot over a dark reflective surface

In den letzten Jahren ist Gaming immer mehr in den Mittelpunkt vieler Menschen geraten. Ob zur Ablenkung, als Hobby oder als Beruf – Gaming ist facettenreich und bietet Millionen Menschen Spaß und Abwechslung. Um das perfekte Gaming Headset fĂŒr sich zu finden und mit allen Begrifflichkeiten sicher umgehen zu können, muss man entweder Fachmann sein oder den Hardware-Markt mehrere Jahre verfolgen. Mit unserem Gaming Headset Guide möchten wir Euch einen möglichst schnellen und einfachen Überblick  und Euch wertvolle Tipps beim Gaming Headset Kauf geben.

In aller erste Linie möchten wir den Begriff Gaming Headset von ĂŒblichen Audio-GerĂ€ten abgrenzen. Folgend fĂŒhren wir Euch durch die Fallstricke, die beim kaufen von einem Gaming Headset zu beachten sind. Als Abschluss rĂ€umen wir mit einigen Marketingerfindungen auf, die zwar viel versprechen, aber nur wenig davon halten.

Was ist ein Gaming Headset?

 Ein Gaming Headset ist – wie der Name schon sagt – fĂŒr den Gebrauch beim Gaming optimal. Anders als normale Kopfhörer, bietet ein Gaming Headset ein Mikrofon zur Kommunikation mit anderen Spielern. Das erste essenzielle Merkmal, das ein Gaming Headset von normalen GerĂ€ten abgrenzt. Auch normale Headsets bieten eine Kommunikation durch ein integriertes Mikrofon, in den meisten FĂ€llen bieten diese jedoch keine hohe QualitĂ€t und gerade bei Teamspielen (z. B. League of Legends, Counter Strike uvm.) ist es besonders wichig, ohne StörgerĂ€usche mit anderen Spielern zu kommunizieren.

Eine weitere wichtige Eigenschaft ist der Tragekomfort eines Gaming Headsets. WĂ€hrend normale Headsets schon nach wenigen Stunden oder auch Minuten unangenehm drĂŒcken, bieten auf Gaming ausgerichtete Headsets eine hohen Tragekomfort. Auch nach mehreren Stunden sollte ein Gaming Headset nicht unangenehm auf den Ohren liegen. Je nach Bauform (offen oder geschlossen) ist zusĂ€tzlich eine Abschirmung nach außen gegeben.

Vollendet wird ein Gaming Headset durch guten Sound, der leider nur bei wenigen GerĂ€ten auf dem Markt gegeben ist. Wer nur aus Spaß und ohne hohe AnsprĂŒche spielt, fĂŒr den wird ein mittelmĂ€ĂŸiges Gaming Headset ausreichen. Spieler die einen kompetitiven Ansatz verfolgen, sollten auch hochwertigen und direkten Sound achten, denn in Spielen wie Counter Strike: Global Offensive ist die Ortung von GerĂ€uschen essenziell fĂŒr ein hohes Niveau.

Als kleines Extra bieten einige Gaming Headset zusÀtzliche Features. Als mittlerweile Standard ordnen wir folgende Features ein:

  • LautstĂ€rke-Regler fĂŒr Sound
  • Mute-Knopf fĂŒr schnelles stumm schalten
  • eventuelle Adapter oder VerlĂ€ngerungskabel

Wie teuer darf ein Gaming Headset sein?

 Pauschal lĂ€sst sich diese Frage nicht beantworten, denn bevor man sich auf einen Preis festlegt, muss sich jeder KĂ€ufer bewusst sein, fĂŒr was er das Headset nutzen möchte und welche Features wichtig sind. Generell wĂŒrden wir den Markt in drei verschiedene Preisklassen einteilen, um einen besseren Überblick zu schaffen und spezielle Produktfeatures den jeweiligen Marktsegmenten einzuordnen.

Offenes Gaming Headset

 Von einem offenen Gaming Headset ist die Rede, wenn AußengerĂ€usche nicht gedĂ€mpft oder nur sehr wenig abgeschirmt werden. Manche Nutzer empfinden eine vollstĂ€ndige Abschirmung gegenĂŒber der Außenwelt aus unangenehm. Besonders Gaming Headsets mit niedrigen Verkaufspreisen bieten eine offene Bauweise an. Meistens werben die Hersteller mit einer offenen oder geschlossenen Bauweise, daran sollte der KĂ€ufer schnell erkennen, um was fĂŒr ein Headset es sich handelt. Auch bieten viele MĂ€rkte GerĂ€te zum Ausprobieren an.

Geschlossenes Gaming Headset

 Ein geschlossenes Gaming Headset bietet dem Nutzer eine vollstĂ€ndige Abschirmung gegenĂŒber der Außenwelt. NebengerĂ€usche werden komplett gedĂ€mpft, sodass man nach dem Aufziehen in seine eigene Welt versinken kann. Gute Gaming Headsets mit einer geschlossenen Bauweise beginnen ab ca. 50 Euro. In den meisten FĂ€llen liefern Hersteller verschiedene Ohrpolster mit, die unterschiedlich abschirmen. So bieten Kunstlederpolster eine sehr hohe Abschirmung. Velourpolster hingegen liegen sehr sanft auf den Ohren und lassen mehr GerĂ€usche von außen an das Ohr.

Nachteil ist die fehlende Luftzirkulation. Dadurch kann es – je nach Art der Polster – unter den Ohrmuscheln sehr warm werden. Wem die komplette Abschirmung zu viel ist und die Temperatur stört, der kann einen kleinen Teil der Ohrpolster wegschneiden. So dringt mehr Luft an das Ohr und die GerĂ€usche von außen sind auch deutlicher zu hören. Die Garantie fĂŒr das Headset kann jedoch verfallen, wenn man einen solchen Eingriff vornimmt.

Gaming Headset mit USB

 Ein Gaming Headset mit USB bietet verschiedene Vor- und Nachteile, auf die man nĂ€her eingehen muss. Da das Headset mit Strom versorgt wird, sind USB-Headsets in der Regel mit LEDs ausgerĂŒstet. Von einfacher Beleuchtung des jeweiligen Herstellerlogos bis hin zu RGB-Beleuchtung mit Farbeffekten – Farbliebhaber kommen hier auf ihre Kosten. Ein weiterer Vorteil ist die KompatibilitĂ€t zu USB-GerĂ€ten. Ein solches Headset sollte ĂŒberall funktionieren, wo ein USB Anschluss vorhanden ist.

Der fĂŒr uns grĂ¶ĂŸte Nachteil ist die interne Soundkarte. Jedes USB-Headset hat eine und je nach Preisklasse können diese nervige StörgerĂ€usche verursachen. Jeder Rechner und Laptop verfĂŒgt nĂ€mlich ĂŒber eine eigene Soundkarte und nur in seltenen FĂ€llen harmoniert diese mit der Soundkarte eines USB-Headsets. Pauschal lĂ€sst sich sagen: „Je gĂŒnstiger das USB-Headset und die Soundkarte des Rechners ist, desto mehr treten ungewollte StörgerĂ€usche in der Nutzung auf.“

Über den Equalizer der Headset-Software (meistens nur bei teuren GerĂ€ten vorhanden) und dem Equalizer der eigenen Soundkarte (im Rechner) können diese GerĂ€usche minimiert werden.

Gaming Headset mit Klinkenanschluss

 Wer auf der Suche nach einer unkomplizierten Inbetriebnahme ist, fĂŒr den ist ein Gaming Headset mit 3,5mm Klinkenanschluss die perfekte Wahl. Ein solches Headset hat nĂ€mlich den Vorteil, dass es zu so gut wie keinen StörgerĂ€uschen kommen kann. Ein weiterer Vorteil ist das unkomplizierte Anschließen. Es mĂŒssen keinerlei Treiber installiert werden, das Headset wird angeschlossen und kann sofort genutzt werden.

Besonders hervorheben mĂŒssen wir das große Einsatzgebiet. Ob PC, Playstation 4, Xbox One oder mobile GerĂ€te wie Smartphone oder Tablet – das Gaming Headset ist vielseitig einsetzbar. Auch hier möchten wir hervorheben, dass einige Headsets zu Kopfhörern umfunktioniert werden können, indem das Mikrofon abgenommen wird. So lassen sich Klinken-Headsets ganz einfach als Kopfhörer zum Musik hören genutzt werden.

Da ĂŒber Klinke keine Stromversorgung gegeben ist, vermissen KĂ€ufer sĂ€mtliche LED-Effekte.

Kabellose Gaming Headets

 Da Kabel oftmals stören können, gibt es seit einigen Jahren auch Gaming Headsets, die ĂŒber Funk oder Bluetooth betrieben werden. FĂŒr viele KĂ€ufer ist der kabellose Betrieb ein Ausschluskriterium, doch auch hier lauern Fallstricke, die den Kauf zu einem Fehlkauf machen können.

Funk Headsets sind teuer, das vorweg. Wer ein Funk Headset mit dem Begriff „Gaming“ findet, das unter 100 Euro kostet, sollte die Finger davon lassen. Die Frequenz, auf der Gaming Headsets mit Funk arbeiten, ist anfĂ€llig fĂŒr StörgerĂ€usche. Dadurch ist die Entwicklung und Optimierung der Frequenzen essenziell. Diese Optimierung macht das Headset jedoch sehr teuer in der Produktion und die hohen Kosten finden sich dementsprechend auch im Verkaufspreis wieder.

Gute Gaming Headsets, die ĂŒber Funk betrieben werden, bieten meistens einen Transmitter oder eine kleine Box an, ĂŒber die LautstĂ€rke und Frequenz geĂ€ndert werden kann. Auch ein automatischer Wechsel der Frequenz ist möglich, sobald zu viele StörgerĂ€usche auftreten.

Gaming Headset und Notebook

Gaming Headsets bis 40 Euro

Gaming Headsets bis vierzig Euro sind die richtige Wahl fĂŒr KĂ€ufer, die kein hohes Budget zur VerfĂŒgung und außerdem keinen intensiven Anwendungsbereich fĂŒr das Headset geplant haben. GerĂ€te in dieser Preisklasse zeichnen sich durch bass-betonten Sound aus. In den meisten GerĂ€ten findet sich der so genannte „Bass-Boost“ wieder, der die Tiefen stark betont und dementsprechend unerfahrene KĂ€ufer im Audio-Bereich ĂŒberzeugen kann. Generell ist das kein schlechtes Feature, denn viele KĂ€ufer legen Wert auf ausgeprĂ€gten Bass.

Der Tragekomfort lĂ€sst sich nicht pauschalisieren, da es in dieser Preisklasse große Unterschiede gibt. WĂ€hrend Headsets wie z. B. das Creative Fatality in diesem Punkt besonders ĂŒberzeugen können, können andere GerĂ€te bereits nach wenigen Minuten unangenehm auf dem Kopf oder an den Ohren drĂŒcken. ZusĂ€tzliche Features sind in der Regel fehl am Platz, denn durch den geringen Verkaufspreis mĂŒssen Hersteller sich auf die wichtigsten Komponenten konzentrieren und lassen dabei nĂŒtzliche Zusatzfunktionen außen vor.

In dieser Preisklasse findet man grĂ¶ĂŸtenteils offene Gaming Headsets wieder, die AußengerĂ€usche nur bedingt abschirmen. Besondere Vorsicht sollte man bei USB-Headsets haben, da diese Art von Headset ĂŒber eigene, interne Soundkarten verfĂŒgen. Oftmals sind diese von niedriger QualitĂ€t und nicht abgestimmt. Ist das der Fall, kommt es beim Anschließen zu StörgerĂ€uschen, die man nur mittels Equalizer ausmerzen kann. Aber selbst mit einer Abstimmung kann es immer noch zu StörgerĂ€uschen kommen. Aus diesem Grund können wir Euch in dieser Preisklasse eher zu Headsets mit Klinkenanschluss raten, als zu einem Headset mit USB-Anschluss.

Um Euch bei der Kaufentscheidung zu helfen, listen wir Euch hier die – unserer Meinung nach – besten Gaming Headsets bis 40 Euro auf:

  1. Sennheiser PC 310
  2. Sharkoon Rush ER1
  3. Lioncast LX16 Evo
  4. EasyAcc G2
  5. Creative SB Blaze

Gaming Headsets bis 80 Euro

 Legt man einige Euro dazu, eröffnen sich dem KÀufer deutliche QualitÀtsunterschiede beim Kauf eines ordentlichen Gaming Headsets. In dieser Preisklasse tummeln sich viele bekannte Hersteller wie Roccat, Razer, Steelseries und Logitech. Aber auch Newcomer wie HyperX oder Lioncast haben hier einige GerÀte platziert, die definitiv einen zweiten Blick wert sind.

Da es in dieser Preisklasse die meisten GerĂ€te gibt, hat der KĂ€ufer die freie Wahl. Es gibt sehr viele Klinken-Headsets, die mit sehr gutem Sound und sehr guter MikrofonqualitĂ€t brillieren. Aber auch USB-Headsets mĂŒssen sich nicht mehr verstecken, denn meistens werden hier hochwertigere Soundkarten in den GerĂ€ten verbaut, sodass StörgerĂ€usche und Probleme beim Anschließen deutlich weniger auftreten, als es bei der Preisklasse bis 40 Euro der Fall war.

Ebenso findet man hier geschlossene sowie offene Gaming Headsets wieder. Zusatzfunktionen wie austauschbare Ohrpolster, ein abnehmbares Mikrofon oder lĂ€ssige LED-Effekte sind ebenso gegeben. Soundtechnisch wĂŒrden wir sogar soweit gehen und behaupten, dass die besten dieser Preisklasse auch als Kopfhörer geeignet sind und sich – soweit das Mikrofon abnehmbar ist – auch eine gute Figur im Alltag machen wĂŒrden.

Auch hier haben wir unsere persönlichen Top 5 festgelegt. Diese sind alle zu empfehlen und können mit unterschiedlichen Features bereits tausende KÀufer begeistern:

  1. HyperX Cloud II
  2. Lioncast LX50
  3. Logitech G430
  4. Steelseries Siberia 200
  5. HyperX Cloud Stinger

Gaming Headsets ĂŒber 80 Euro

Da Gaming Headsets teilweise bis zum Preis von 300 Euro angeboten werden, teilen wir das Ganze nicht weiter ein, da es sonst zu unĂŒbersichtlich werden wĂŒrde. Headsets die ĂŒber 80 Euro kosten, sollten alle den Anspruch haben, dem Nutzer ein ausgezeichnetes Sounderlebnis zu bieten. Eine kristallklare Kommunikation und fehlerfreie Bedienung ist in der Preisklasse ebenfalls zu erwarten. Aber Vorsicht! Einige Hersteller kaufen ihre Gaming Headsets ziemlich gĂŒnstig ein und versuchen ĂŒber höhere Preise genau diesen Gedanken zu wecken. Ganz im Sinne von „Was nichts kostet, ist nichts wert“.

Wer ein kabelloses Gaming Headset haben möchte, der muss definitiv ĂŒber 80 Euro ausgeben. Auch darf man keine Abstriche im Tragekomfort machen. Gibt man so viel Geld fĂŒr ein Produkt aus, sollte das Headset tadellos auf dem Kopf sitzen. Fairerweise muss man sagen, dass jeder Mensch eine andere Kopf- und Ohrform sowie GrĂ¶ĂŸe hat. Deshalb kann es hier auch zu Unterschieden kommen. Wer ein hohes Budget hat, dem steht die Wahl vollkommen offen. Egal ob mit Kabel oder ohne, mit Klinke oder mit USB – teure Gaming Headsets sollten den KĂ€ufer glĂŒcklich machen.

Komplettiert wird die Preisklasse wie gewohnt von unserer Top 5 Liste. Hier mĂŒssen wir jedoch anmerken, dass die Preise sich teilweise um mehrere hundert Euro unterscheiden:

  1. Astro A50
  2. Logitech G933
  3. Steelseries Arctic 5
  4. Steelseries Siberia 800
  5. HyperX Cloud Revolver

Gaming Kopfhörer mit Ansteckmikrofon

 Falls ihr nicht unbedingt Livestreaming auf Twitch oder Videos fĂŒr YouTube aufnehmen wollte, können wir Euch einen Geheimtipp verraten. Wer trotz geringen Budget nicht auf guten Sound verzichten möchte, der sollte ĂŒber eine Kombination aus Gaming-Kopfhörer und Ansteckmikrofon nachdenken. Gaming Kopfhörer von Superlux bieten beispielsweise einen sehr guten Sound, aber haben kein Mikrofon.

Ein Ansteckmikrofon gibt es auf Amazon bereits fĂŒr knappe sieben Euro. Wenn man also mittelpreisige Kopfhörer fĂŒr ca. 30-40 Euro kauft und dazu ein Ansteckmikrofon bestellt, hat man fĂŒr unter 50 Euro eine super Kombination geschaffen. Das Mikrofon funktioniert tadellos, ihr solltet Euch aber vorher bewusst sein, dass ihr keine perfekte SprachĂŒbertragung erhaltet. Die QualitĂ€t ist in Ordnung, mehr aber nicht. FĂŒr die Kommunikation im Spiel reicht sie jedoch aus.

Wer höhere AnsprĂŒche hat und sich den „Stress“ des Ansteckens vom Mikrofon sparen möchte, der sollte direkt zu einem Gaming Headset greifen.

Gaming Headsets mit Virtual 5.1 und Virtual 7.1 Surround Sound

 Eine der hĂ€ufigsten Fragen bei Gaming Headsets ist die, ob das Headset auch 5.1 oder 7.1 Sound hat. Wir mĂŒssen dieser „Hoffnung“ jedoch ein wenig Wind aus den Segeln nehmen, denn Headsets, die mit 5.1 oder 7.1 Surround-Sound werben, verfĂŒgen ĂŒber keinen wirklichen Surround-Sound. Dieser wird nĂ€mlich simuliert, deswegen auch der Zusatz „Virtual“.

Dementsprechend wird dem KĂ€ufer ein Surround-Sound verkauft, der gar keiner ist. Die QualitĂ€t dieses Sounds ist in den meisten FĂ€llen eher mĂ€ĂŸig, fĂŒr das Hören von Musik sind diese Headsets vollkommen untauglich, da weder Höhen noch Tiefen natĂŒrlich ausgespielt werden. Einen Vorteil sollen 5.1 und 7.1 Headsets bei der Ortung von Gegnern in Spielen wie Counter Strike haben. Mittlerweile bieten jedoch bereits Stereo-Headsets eine sehr gute Ortung des Gegners.

Persönlich können wir nicht zu Gaming Headsets mit 5.1 und 7.1 Surround-Sound raten. Der Markt hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt und Stereo-Headsets geben aktuell die Richtung mit direktem Sound und gutem Preis-LeistungsverhÀltnis an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*