Die Marke Lepin ist zusammen mit der Schwestermarke Xingbao bekannt für hochwertige Kopien von ausgedienten und aktuellen Lego-Sets. U. a. stellt Lepin Repliken von Sets der Serien Star Wars, Nexo Knights, Ninjago, Angry Birds, DC/Marvel Superhelden und anderen Linien her. Zusätzlich zu vielen 100 % Kopien fertigt Lepin eine Reihe von sehr engen Nachbildungen von Lego-Sets mit einer Handvoll durch eigene Entwicklungen ersetzter Teile an. Dass dies nicht ganz unproblematisch ist, werden wir noch erfahren.

Der Hersteller

Lepin ist eine Marke des Herstellers MZ Model. Dieser wurde 2011 gegründet und ist mittlerweile ein rechtlich autorisierter Modellauto-Hersteller, dessen Struktur sich in die Bereiche Design, Forschung und Entwicklung (F&E), Produktion und Vertrieb gliedert. Das asiatische Unternehmen mit Sitz im Subdistrikt Chenghai in der Provinz Guang Dong hat es sich auf die Fahnen geschrieben, „Modelle und Bauteile von höchster Qualität und mit einzigartiger Technik zu schaffen“ (Zitat).

Die Produktqualität

Apropos Qualität: In diversen Produkttests konnten die Klemmbausteine von Lepin mit ausgezeichneter Farbgleichmäßigkeit und generell sehr guter Passgenauigkeit trumpfen. Lediglich sehr leichte ölige Rückstände aus dem Herstellungsprozess wurden bemängelt. Einige Technikbauteile wiesen zudem etwas schärfere Kanten als das Original auf, ließen sich mit den LEGO-Bauteilen aber im Allgemeinen problemlos verbinden.

Ähnliches gilt für die Qualität der Bauanleitungen. Sie sind durchweg scharf gedruckt, die Farben jedoch sind in einigen Fällen recht schwer zu erkennen oder können zwischen den Seiten variieren. Im Vergleich zu LEGO werden die Bauanweisungen verkleinert dargestellt und auf weniger Seiten komprimiert, was bei einigen Bauabschnitten problematisch sein kann. Zusätzlicher Kritikpunkt: Die Anleitungen von Lepin enthalten auf der Rückseite keine vollständige Ersatzteilliste.

Rechtliche Auseinandersetzung mit LEGO

Bereits seit mehreren Jahren befindet sich Lepin in einem fortwährenden Rechtsstreit mit TLG (The LEGO Group). Bekannt wurde, dass die TLG Lepin wegen der Verwendung ähnlicher Boxdesigns und eines ebensolchen Logos rechtlich verfolgt. Im November 2018 schließlich konnte TLG ein entscheidendes Verfahren gegen Lepin gewinnen. Nach einer Razzia in der Produktion von Lepin musste das Unternehmen die Produktion zunächst einstellen. Der Hersteller verteidigte sein Vorgehen damit, dass er lediglich Bausätze zusammenstelle und anbiete, die LEGO aktuell nicht mehr im Sortiment hat. Zudem kündigte er an, dass bereits produzierte Sets noch weiterhin abverkauft werden.

Wie zudem aus Insiderkreisen bekannt wurde, ist Lepin aktuell dabei, sich neu aufzustellen. Recherchen zeigen, dass in verschiedenen Verkaufsportalen im Netz sogenannte „1:1“-Versionen von Lepin Bausätzen verkauft werden – und zwar unter dem neuen Namen Nuogao. Und den passenden Slogan liefert der (alte) neue Hersteller gleich mit:

„Nuogao Blocks is new brand of Lepin with perfect quality and can satisfy every AFOLs.“

Bedeutet auf Deutsch: „Nuogao Klemmbausteine ist eine neue Marke von Lepin mit perfekter Qualität und stellt jeden Adult Fan oft LEGO (AFOL) zufrieden.“

Die Meinungen zur Marke Lepin und den entsprechenden Produkten sind also geteilt. Die einen sehen den Hersteller als dreisten Fälscher echter LEGO-Produkte an, andere erfreuen sich über die qualitativ hochwertigen Produkte zu einem deutlich geringeren Preis. Wie auch immer man dazu steht – Fakt ist: Lepin wird auch weiterhin (wenn auch unter neuem Namen) Klemmbausteine nach Vorbild des dänischen Erfinders herstellen und insbesondere über das Internet vertreiben.

Wirft man einen Blick auf die Preise, so fällt auf, dass Lepin-Bausätze im Schnitt rund 60-70 % günstiger als die vergleichbaren Original-Sets von LEGO erhältlich sind. Für viele Verbraucher ist das der ausschlaggebende Punkt, der Marke auch weiterhin die Treue zu halten.